Les Chapelles Medicee

Les Chapelles Medicee

Die Kapelle Medicee formen ein weitgehendes Beisammen von Ambienten mit großen historischen und architektonischen Interesse. Die weite Krypta, die die Gräber der Medicis enthalten, wurde auf dem Plan von Buontalenti konstruiert. Die Untergeschosse der Kirche von San Lorenzo, nach einer Überschwemmung restauriert, bewahren das einfache und suggestive  Grab von Cosimo il Vecchio auf, das in dem zentralen Pfeiler eingelassen ist, und das Grab von Donatello, dessen Grabstein in der danach folgenden Zeit, im XVIII. Jahrhundert beigesetzt wurde.
Eine Treppe führt uns zu der Cappella dei Principi, das prächtige Mausoleum  der Großherzoge der Medici Familie, 1604 angefangen von Matteo Nigetti, auf einen Projekt von Don Giovanni de‘ Medici, nichtehelichtes Kind von Cosimo I. Der anfängliche Plan wurde erheblich von Buontalenti verändert. Es handelt sich um eine achteckige, 28 Meter im Durchmesser großen Fläche, mit dunklem Marmor und Pietra Dura kostbar überzogen, die schon zur Zeit ihres Aufbaus Erstaunen und Bewunderung erweckten.
Die sechs an der Wand lehnenden monumentalen Sarkophagen, sind von den Großherzogen Ferdinando II, Cosimo II, Ferdinando I, Cosimo I, Francesco I und Cosimo III. Der zweite und der dritte Sarkophag werden von riesenhaften Gold-Bronzestatuen überragt, zwischen 1626 und 1642 von Pietro und Ferdinando Tacca realisiert.
Die Integration und die Verschönerung der Kapellen gingen weiter: von 1836 ist die Dekoration der Kuppel, ein Werk von Pietro Benvenuti, die mit biblischen und Neotestamentarischen Themen bemalt ist. Ein Korridor verbindet di Cappella dei Principi mit der Sagrestia Nuova, sogenannt um sie von der Sagrestia del Brunelleschi zu unterscheiden; im Gegensatz zu dieser letzten, wurde di Sagrestia Nuova von Anfang an als Begräbnis Kapelle der Familie der Medicis erdacht: es waren die Kardinale Giulio de‘ Medici und Papst Leone X die sie errichteten. Michelangelo fing 1521 an sie zu bauen, und 1524 hatte er schon das Gewölbe fertig, aber der Rauswurf der Medicis 1527 und die Belagerung von Florenz veranlasste die Verlangsamung der Arbeiten. Der Aufbruch 1534 von Michelangelo aus Florenz bewirkte das das Werk unvollständig blieb: der Künstler schaffte es nur zwei von seinen Grabmälern zu vervollständigen, die Grabstätte von Lorenzo, Herzog von Urbino, und die Grabstätte von Giuliano di Nemours.